Coatings 2018-03-05T16:33:00+00:00

Beschichtungen

Coatings sind Schmierstoffe, die als Beschichtung auf einer Oberfläche aufgebracht werden. Dort bilden sie fest haftende, trockene Schmierfilme mit einer hohen Wirksamkeit. Sie bestehen aus Festschmierstoffen und organischen oder anorganischen Bindern sowie einem Lösemittel. Neben den Hauptbestandteilen können sie noch funktionelle Additive wie Korrosionsinhibitoren oder UV-Zusätze enthalten. Als Festschmierstoff kommen am häufigsten MoS2, PTFE oder andere synthetische Schmierstoffe zum Einsatz.

Coatings kommen in allen Bereichen der Industrie zum Einsatz. Durch die zunehmende Automatisierung in Fertigung und Montage steigt ihre Bedeutung stetig. Nicht selten ersetzt der Einsatz von Coatings verschiedene Schmierungsprozesse in einem Arbeitsablauf. So können zum Beispiel zu montierende Bauteile mit einem Gleitlack vor Korrosion und Verschmutzung geschützt transportiert werden. Bei der Montage ersetzt das verwendete Coating dann einen flüssigen oder festen Montageschmierstoff oder eine mechanische Montagehilfe.

Auch zur Unterstützung der Einlaufprozesse von Maschinenelementen kommen Coatings immer häufiger zum Einsatz. Sie bieten einen zusätzlichen Schutz vor Verschleiß, einen definierten Reibungskoeffizienten und machen den gesamten Prozess berechenbarer und sicherer.

Coatings ermöglichen in vielen Fällen eine Lebensdauerschmierung und erlauben im Vergleich zur konventionellen Schmierung einfachere Konstruktionen.

Vorteile

Dank ihrer Vielseitigkeit, einfachen Handhabung und Anwendung kommen Coatings in zahlreichen Fertigungsprozessen in fast allen Industriebereichen zum Einsatz. Die Anwendungen umfassen Dichtlippen, Schließsysteme und Zylinder, Federn, Nockenwellen, Getriebe, Spindeln, Gleitlager, O-Ringe, Tür-, Fenster- und Kofferraumdichtungen, Armaturen, Scharniere, Schalter, Schrauben, Bolzen, Kettenelemente, Sintermetallbuchsen, Lagerschalen, Linearführungen, Zahnstangen, Ventile, Vergaser, Pumpen, Muttern, Schrauben und Bolzen, Kolben und viele Weitere.

Coatings bieten:

– Trockene und saubere Schmierung
– Verminderung von Reibung und Verschleiß
– Konstante und definierte Reibwerte mit sehr geringer Streuung
– Einsatz unter extremen Bedingungen wie Hoch-/Tieftemperatur, Vakuum und Staub möglich
– Lebensdauerschmierung möglich
– Vereinfachung von Montage und Demontage
– Minimierung des Wartungsaufwandes
– Ersatz, Unterstützung oder Ergänzung von Öl- oder Fettschmierung
– Verbesserter Einlauf von Maschinenelementen
– Zusätzliche Notlaufeigenschaften
– Geeignet für nahezu alle Werkstoffe wie Metalle, Kunststoffe, Elastomere und Holz
– Sehr guter Korrosionsschutz
– Lange Lagerungszeiten
– Resistent gegen Verschmutzung
– Mineralöl- und chemikalienbeständige Beschichtungen möglich
– Sauber in der Anwendung – keine Verschmutzung von Reibstelle und Umgebung
– Verminderung von Passungsrost
– Sehr dünne Beschichtung möglich
– Hohe Ergiebigkeit
– Teilweise überlackierbar
– Keine Wasserstoffversprödung
– Vermeiden von „Stick-Slip-Effekten“
– Geräuschreduzierung

Funktion

Coatings gleichen die Unebenheiten der Oberfläche aus und bilden einen glatten Film. Dadurch wird der Reibungskoeffizient selbst bei hohen Belastungen und widrigen Bedingungen optimiert. Sie gewähren eine trockene und saubere Schmierung und können unter Umständen den Einsatz von Fetten oder Ölen überflüssig machen. Sie können aber auch in Kombination mit diesen eingesetzt werden. In diesen Fällen unterstützen Gleitlacke die Schmierung in Grenzbereichen und gewähren Notlaufeigenschaften.

Nach dem Trocknen und Aushärten bilden die Coatings einen trockenen und nur wenige Mikrometer dünnen Schmierfilm, der auf dem Untergrund fest haftet. Dieser Film wirkt als Reibung und Verschleiß mindernde Trenn- und Schmierschicht zwischen den Reibpartnern.

Anti-Friction-Coatings sind in Grenz- und Mischreibungszuständen besonders wirksam. Anti-Friction-Coatings können außerdem die hydrodynamische Schmierung beim Einlauf wirksam unterstützen und Notlaufschmierung gewähren.

Anti-Friction-Coatings können mithilfe üblicher Lackierverfahren wie Sprüh-, Tauch- oder Pinselverfahren aufgetragen werden. Anti-Friction-Coatings können auch durch Spritztrommeln oder Zentrifugen sowie durch elektrostatische bzw. automatische Sprühverfahren oder durch Druck- oder Walzbeschichtungsverfahren angewendet werden.